55 plus: Alkohol

Alkohol und Medikamente

Vorsicht bei Medikamenteneinnahme

Die Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und Alkohol sind vielfältig und für Laien unvorhersehbar. Bei vielen Medikamenten gibt es solche Wechselwirkungen. Ihre Wirkung kann durch Alkohol verstärkt, abgeschwächt oder verändert werden.

Die gleichzeitige Einnahme von Alkohol und zum Beispiel von Schlaf- und Beruhigungsmitteln, Medikamenten gegen Demenzerkrankungen (z. B. Alzheimer) und gegen Depressionen oder gegen andere psychische Erkrankungen verstärkt bestimmte Wirkungen der Medikamente und des Alkohols. Unter anderem kann die Aufmerksamkeit sehr stark eingeschränkt werden, die Unfallgefahr nimmt deutlich zu.

Auch bei Schmerz- und Betäubungsmitteln (z. B. Opiate), Mitteln gegen Bluthochdruck, Diabetes, Allergien und bei zahlreichen weiteren Medikamenten gibt es Wechselwirkungen. Nicht nur verschreibungspflichtige, sondern auch viele frei erhältliche und häufig verwendete Medikamente können problematisch mit Alkohol zusammenwirken (zum Beispiel Johanniskraut).

Bei älteren Menschen wirkt Alkohol stärker als bei jüngeren. Zudem ist es oft so, dass sie mehrere Medikamente gleichzeitig einnehmen. Ihr Körper kann sowohl Alkohol als auch Medikamente weniger schnell abbauen. Zudem reagieren die Organe empfindlicher auf äussere Einflüsse. Damit steigen auch die Risiken, wenn gleichzeitig Medikamente eingenommen werden und Alkohol konsumiert wird.

Falls Sie krank sind oder Medikamente einnehmen, sollten Sie mit einer Fachperson (Arzt, Ärztin, Apotheker/-in) darüber sprechen, ob und wie viel Alkohol Sie konsumieren können. Dies gilt sowohl für per Rezept verschriebene wie auch für frei erhältliche Medikamente. Achtung: verordnete Medikamente nicht einzunehmen, um Alkohol trinken zu können, ist keine Lösung und kann auch ein Risiko sein!

Informationen für 55 plus

Rat und Hilfe

SafeZone.ch

Anonyme Online-Beratung zu Suchtfragen für Betroffene und Angehörige

www.safezone.ch

Suchtindex.ch

Adressen von Beratungs- und Unterstützungsangeboten in der Schweiz

www.suchtindex.ch

Sucht Schweiz

Av. Louis-Ruchonnet 14,
1003 Lausanne
021 321 29 76

www.suchtschweiz.ch

Infodrog

Schweizerische Koordinations- und Fachstelle Sucht
031 376 04 01

www.infodrog.ch